Lending

Coinlend – Deutsches Start UP verleiht deine Kryptowährung

Neben der klassischen Ein– und Verkaufsorder, gibt es noch unzählige weitere Möglichkeiten, einen Handel zu platzieren. Eine weitverbreitete Form dieser ist das MarginTrading. Das Handeln mit einem Hebel, also mit geliehenem Geld. Es ist also möglich, seine Kryptowährungen zu bestimmten Bedingungen immer wieder für den Handel dritter freizugeben und dafür eine Rendite zu erwarten. Hier kommt Coinlend ins Spiel.

Coinlend stammt von dem deutschen Gründer Jan Pumpe und war vorerst nur eine Spielerei. Irgendwann finanzierte sich diese Spielerei aus Spendengeldern und mittlerweile ist eine ganze GmbH daraus geworden und bereits drei Mann stark. Die Jungs haben einen Bot programmiert, der automatisch auf den jeweiligen Börsen, die freigegeben Kryptowährungen, zu den bestmöglichen Bedingungen, immer wieder automatisch verleiht. Mit einer API-Schnittstelle gewährt man diesem Bot den benötigten Zugang der jeweiligen Kryptowährungsbörse. Bisher werden Bitfinex, Poloniex und Quoinex unterstützt. BitMex und UPCoin sollen noch folgen. Wie auf dem Bild zu sehen ist schwanken die Zinssätze täglich und werden immer zeitnah auf der eigenen Coinlend Website angepasst. So gab es auch schon Zeiten, da lag die voraussichtliche jährliche Rendite, natürlich bei immer gleichbleibenden Bedingungen, bei 50%. Zum Zeitpunkt der Entstehung des Bildes waren wir am Tiefpunkt des Kryptomarktes, mit einem Volumen von 260 Mrd. US Dollar.

Im Prinzip übernimmt der Bot die mühselige Arbeit, sich immer wieder selbst um die Kreditvergabe zu kümmern. Der Algorithmus ist so ausgeklügelt, dass der Bot immer das lukrativste Angebot akzeptiert und wenn es sein muss, auch die selbe Währung an verschiedene Kreditnehmer verteilt und splittet. Ebenfalls kann man den Bot noch feinjustierten, indem man entweder einzelne Kryptowährungen für die Kreditvergabe freigibt oder sperrt. Der Zeitraum beläuft sich meist auf 2 Tage. Im Backoffice erhält man weitere Daten und grafische Auswertungen zu den einzelnen Ergebnissen, wie auch eine PDFÜbersicht der täglichen Renditen, zum Beispiel für den Steuerreport. 

Besteht ein erhöhtes Risiko meine Kryptowährungen zu verlieren?

Da Coinlend selbst keine Gelder entgegennimmt oder verwaltet, besteht auch kein höheres Risiko wie sonst. Die Kryptowährungen liegen in den Wallets der jeweiligen Handelsbörsen und die Zinsen werden ebenfalls dort gutgeschrieben und in der nächsten Periode wieder Verliehen. So entsteht sogar ein Zinseszinseffekt. Ein API-Schnittstelle birgt natürlich immer ein gewisses und theoretisches Risiko. Es lässt sich mit einer Katzenklappe vergleichen, die allerdings nur in eine Richtung aufgeht. Der Bot hat also keine Möglichkeit und keine Berechtigung das eigene Wallet leerzuräumen, sondern nur die Kryptowährungen innerhalb dieser Börse zu verleihen. Ebenfalls kann es natürlich geschehen, dass sich der Kreditnehmer verschätzt und seine Wette auf einen steigenden oder fallenden Kurs verliert. Hier muss er dann eigentlich mehr zurückzahlen, als er eigentlich gerade zur Verfügung hat. Die meisten Börsen lösen dieses Problem durch die Hinterlegung einer Sicherheit. Rutscht der Handel also ins Minus, wird die Börse die Position automatisch schließen, sobald die Sicherheit aufgebraucht hast, so dass der Kreditgeber immer bedient werden kann. 

Auf YouTube und DTUBE zeige ich Dir wie man eine API-Schnittstelle am Beispiel von BitFinex einrichtet und worauf man unbedingt achten sollte. 

Das benötigst Du!
Vielleicht auch Interessant?
Ich bevorzuge Binance!
Was zum Querdenken…
Eine gute Alternative
Magnetic Exchange - Umtauschservice Perfect Money, Neteller, Bitcoin, Litecoin, Monero, Dash, Advanced Cash, eCoin.cc, OkPay, Payeer, Payza und Solid Trust Pay
N E W S L E T T E R

BackupGuard - backup your website in the cloud
Top
Übersetzen