Video abspielen

WER BIN ICH, WAS MACH ICH UND WARUM SEHE ICH SO AUS WIE ICH AUSSEHE

Die ersten zwei Fragen kann ich Dir beantworten aber letzteres musst Du das (un)endliche Universum Fragen oder vielleicht doch einfach nur meine Eltern? Manuel Syed ist mein Name, wie Du unweigerlich bereits am Logo dieser Website erkennen kannst. Darunter findet sich der Slogan Querdenker und genau das beschreibt mein Dasein auf dieser Welt. Wie ich dazu komme und was ich darunter verstehe, wirst Du  im folgenden Text hoffentlich selbst erkennen können, das wäre zumindest mal der erste Schritt in die richtige Richtung eines Querdenkers.

Geboren und aufgewachsen bin ich in Deutschland, mein Vater stammt aus einem der ärmstem Länder dieser Welt und meine Mutter aus einem der reichsten Länder dieser Welt. Hier haben sich also schon bereits vor meiner Geburt zwei absolute Gegensätze getroffen und dementsprechend angezogen.  Man sagt ja nicht umsonst – Gegensätze ziehen sich an, oder?

Meine Kindheit verlief etwas schwierig, aber trotzdem fehlte es mir zum Glück an nichts essenziellem. So hatte ich alles und doch irgendwie nichts, auch das scheint Paradox, doch liegt das natürlich immer Auge und Blickwinkel des Betrachters. Nach außen hin, waren wir eine ganz Klassische Deutsche und absolut integrierte (Ich hasse dieses Wort) Familie. Alles, was wir brauchten war vorhanden und am Ende des Monats war sogar immer noch etwas Geld für die schönen Dinge des Lebens, immer etwas übrig. Mir fehlte es materialistisch gesehen absolut an nichts. Mir selbst fehlte aber trotzdem immer ein Vater, nicht im physischen Sinne, denn dieser war immer vorhanden, sondern im psychologischen Sinne. Ein Vater, der Dich unterstützt, in dem was Du willst. Ein Vater, der Deinen Gedanken freien Lauf lässt und ggf. diesen sogar unterstützt. Ein Vater, der dir nicht direkt sagt “Nein mein Sohn, Astronaut ist kein Beruf für die Zukunft”. Ein Vater der Dich akzeptiert wie Du bist und akzeptiert was Du willst! Ich war früher schon ein Querdenker. In ganz frühem Alter. Ich habe Dinge in Frage gestellt, die schon immer so waren und keiner eigentlich auf die Idee kommen würde solches mal in Frage zu stellen. Dabei geht es nicht darum, gegen etwas zu sein oder bereits Position bezogen haben, sondern es bedeutet nichts anderes als das, dass man für sich selbst den Sinn hinter etwas noch nicht erkannt hat. Warum ist etwas wie es ist?

Warum werden Kinder im Kindergarten noch bzgl. ihren Talenten gefördert und ab der 1. Klasse in ein System gezwängt? 

Das war wohl die erste Frage, mit der ich mich selbst beschäftigt habe und die meinem Vater nicht so ganz gepasst hat. So war es unausweichlich, dass ich kein besonders guter Schüler war. Für mich war es unverständlich, warum gerade ich jetzt wissen muss wie ich eine Gleichung aufstelle, eine Parabel berechne oder wissen muss warum die Gravitationskraft gleich 9,81m/s² beträgt. Wer hat mich denn gefragt, ob ich das überhaupt möchte? Ob ich das überhaupt mal irgendwann in meinem Leben verwenden und anwenden möchte? Warum fördert man mein Talent nicht weiter. Im Kindergarten waren doch auch alle immer ganz stolz darauf, dass ich aus irgendwelchen Ästen z.B. ein Werkzeug gebaut habe. Selbstverständlich gehört vieles was wir heute in der Schule lernen zu den Grundlagen unseres Lebens, versteh mich da nicht falsch, doch seien wir mal ehrlich, lernt man in der Schule wirklich lebensnotwendige und wirklich nützliche Dinge für unser Leben und noch viel wichtiger für unser Zusammenleben oder werden wir in ein System gezwungen das sich ja schon immer bewährt hat und deshalb unsere Welt heute auch so ist wie Sie ist. Es liegt natürlich an Dir, ob Deine Weltanschauung sich immer verbessert, weil Du überwiegend nur gute Veränderungen in der Welt bemerkst oder ob sich Deine Weltanschauung immer verschlimmert, weil Du mit offenen Augen durch Welt läufst und für Dich selbst abwägst, ob die Dinge um dich herum nun immer besser oder schlechter werden.

Für mich wird die Welt und unser Zusammenleben immer schlimmer, obwohl wir doch die intelligenteste Lebensform auf dieser wunderschönen Erde sind, sind wir dazu verdammt, überwiegend egoistisch zu denken und daraus resultieren fatale Eigenschaften für unser aller Zusammenleben.

Alles fängt leider schon in der Schule an

Dadurch das wir in ein System gezwungen werden das alles andere als unsere intelligente Individualität fördert, sind wir ebenfalls dazu gezwungen, das Beste daraus zu machen, ob es uns passt oder nicht. Aus diesem Grund resultieren Taten, die unsere Welt zu dem macht wie sie heute ist.

Wir kommen als Baby/ Kinder unschuldig und völlig unvoreingenommen auf die Welt. Wir besitzen noch absolut keine Glaubenssätze oder Charakterzüge, die für unser komplettes Tun und Handeln verantwortlich sind. Diese Glaubenssätze werden einem bereits von unseren unwissentlichen Eltern und später in der Schule von Staaten und Autoritäten wissentlich eingepflanzt und wehe du nimmst diese Glaubenssätze nicht an, dann bist Du nicht normal, sondern abnormal… Das Absurdum steckt bereits im Wort.

NORMal, Du musst der NORM entsprechen, sonst passt Du nicht in unsere Gesellschaft

Ich behaupte: Würden wir uns in der Schule darauf konzentrieren, was jedem einzelnen Spaß macht und wofür er sich begeistern kann bzw. wofür dieses Individuum brennt, dann wären wir in der Entwicklung und der Wahrnehmung unseres heutigen Daseins genauso weit wie wir es aktuell sind, mit dem einzigen Unterschied, dass unsere Welt heute um einiges besser wäre und mit besser meine ich einen gesunden Egoismus, ein gesundes soziales Verständnis, eine gesunde Nächstenliebe, eine gesunde Moralvorstellung, ein gesundes Gesundheitssystem, ein gesundes Rentensystem, ein gesunden Finanzsystem und und und.

Du merkst also, es fängt bereits in der Kindheit an. Denn es sind wir, die unsere Kinder formen und zu dem machen was Sie irgendwann sind oder werden!

Viele Menschen in unserer heutigen Zeit leben ein leben eines anderen, welches man eigentlich gar wollte. Genau das macht uns krank. Egal in welcher Form, ob psychisch oder physisch

Nun hast Du hoffentlich anhand meines Schulsystembeispiel bereits quergedacht und erkannt, dass es auch andere mögliche Wege gibt die Dinge zu gestallten. Ich möchte gar nicht behaupten, dass meine Lösung der einzig wahre und richtige Weg wäre. Es ist aber meine Vorstellung davon, wie ich es mir gestalten würde und warum sollte man sich die Frage nicht stellen dürfen? Du kannst sehr schnell herausfinden, ob Du ein Querdenker bist oder nicht. Das hast Du nämlich wahrscheinlich während Du diesen Text gelesen hast bereits schon selbst unterbewusst durch Deine eigenen Glaubenssätze beantwortet. Wie bist Du an diesen Text herangegangen? Wie waren Deine Emotionen oder Gefühle während Du diesen Text gelesen hast? Hast Du direkt gesagt:

  • Was für ein Trottel dieser Manuel…
  • Das geht doch gar nicht was der schreibt, dafür ist es schon zu spät
  • So ein Blödsinn, wo sind denn die Fakten
  • Mathematik ist doch wichtig

Auf welcher Seite findest Du dich wieder?

  • Genial, der Typ spricht mir aus der Seele
  • Top, endlich mal einer der neue Ideen einbringt
  • Der Ansatz ist gar nicht schlecht, allerdings hätte ich hier noch…
  • Manuel for the Bundeskanzler

Ich hoffe, letzteres war bei Dir der Fall, denn dann:

BIST DU BEREITS EIN QUERDENKER

Ein Querdenker zu sein ist eine Lebenseinstellung.

Es ist die Art und Weiße wie man die Dinge sieht oder direkt angeht. Greife ich immer wieder auf meine programmierten Glaubenssätze zurück und beziehe sofort Stellung, am besten noch untermauert mit Fakten aus Schulbüchern oder habe ich einen Weitwinkelblick und sauge erstmal nur Informationen auf, versuche verschiedene Betrachtungswinkel zu bedienen und mache dann daraus erst mein Fazit bzw. beziehe dann erst Stellung.

Ist das Glas für Dich halb voll oder halb leer?

Dieser Satz scheint so belanglos und für viele Menschen ist er das und wird es auch immer bleiben. Für diese Menschen macht es gar keinen Unterschied, doch es ist ein verdammt großer Unterschied wie Du dieses Glas betrachtest.  Es sagt nämlich alles über Dich aus und mehr muss man oft gar nicht über eine Person wissen, um diese Person richtig einschätzen zu können.

Ich war also, wie oben bereits erwähnt, kein besonders guter Schüler und bin deshalb auch dementsprechend mit meinen Lehrern und alles was dazu gehört immer wieder angeeckt. Meinem Vater zur Liebe habe ich dann doch irgendwie die Kurve gekratzt bekommen und meinen Hauptschulabschluss mit Bravour abgeschlossen, danach ging es auf die Werkrealschule und danach sogar auf das technische Gymnasium. Nach fünf Jahren dort (2 x sitzen geblieben) habe ich mit ach und krach dann das Abitur gemacht. Wäre ich zu diesem Zeitpunkt noch ein paar Jährchen jünger gewesen (Ich war 21), hätte ich wahrscheinlich noch ein paar Jahre meiner wertvollen Zeit in irgendeiner Universität verbracht. Zum Glück war ich damals Mann genug und konnte den eisernen Willen meines Vaters wiederstehen und endlich mein eigenes Leben leben. 

Mittlerweile bin ich fast 30 Jahre alt und aus mir ist doch noch etwas geworden, wenn man es mit unseren Grundprinzipien unseres heutigen etablierten Systems und Zusammenlebens vergleicht. Dafür bin ich meinem Vater auch wieder sehr dankbar und würde auch nichts aus meiner Kindheit verändern wollen, wenn ich die Möglichkeit dazu hätte. Ich habe dann irgendwann eine Ausbildung zum Kaufmann für Dialogmarketing gemacht und bin heute für unser perverses und perfides Gesundheitssystem tätig. Es ist schon allein deshalb pervers, weil z.B. Krankenhäuser nichts anderes als private Wirtschaftsunternehmen sind, die einen öffentlichen Auftrag haben (Patient = Kunde und ein Kunde muss für ein Unternehmen profitabel sein, merkst was?…). Es ist ebenfalls deshalb perfide, weil Dein Hausarzt nur solange an Dir Geld verdient solange Du krank bist! Generell verdient man in unserem Gesundheitssystem sowieso nur Geld, wenn man auch kranke Kunden hat. Warum verdienen diese ganzen Akteure in diesem Markt nicht einfach erst dann Geld, wenn Sie nachweisen, dass der Patient wieder gesund ist? Warum könnte ein Arzt oder ein Krankenhaus nicht einfach eine bestimmte Anzahl von Kunden haben und nur für die gesunden Menschen bezahlt werden? Warum werden diese Aktuere nicht einfach dafür bezahlt, dass Sie in Ihrem Umfeld besonders viele gesunde Kunden haben oder sogar dann erst vergütet werden, wenn sie einem kranken wieder geholfen haben gesund zu werden oder zumindest annähernd…

Wie Du hoffentlich nun bereit mehrmals erkennen konntest, können wir überall und in jeder Hinsicht querdenken und vor allem anders / neudenken! Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg, womit wir schon beim letzten Punkt dieses Textes wären. Der Wille und Glaube versetzt Berge, man muss es nur wollen und glauben.

Hier scheitern wir als Gesellschaft

Es ist ein Rattenschwanz, den die Ratte auch noch selbst aufrisst oder besser gesagt ein Teufelskreis. Wenn wir nicht bereits in der Schule anfangen, die Talente und die Individuallität jedes einzelnen zu fördern und er dadurch sein eigenes erfülltes Leben leben kann, dann werden wir es nie schaffen, eine Gesellschaft zu formen, die nicht auf puren Egoismus und Narzissmus beruht, sondern werden uns immer wieder nur wundern, warum die Welt so ist wie sie ist.

Warum entwickeln wir z.B. alles um uns herum weiter und erfinden Dinge neu, aber halten an einem perversen Schuldgeldsystem fest, welches wir schon längst nicht mehr begleichen können. Hast Du dich mal gefragt, ob man die heute vorhandenen Schulden überhaupt annähernd tilgen kann? Hast Du dich mal gefragt, warum wir an diesem System, welches ca. alle 10 Jahre mal zusammenbrechen muss, immer noch festhalten, während wir alles andere um uns herum immer wieder verbessern und neu erfinden? – Es ist manchmal so einfach und wirkt oberflächlich sogar nur wie Schwarz auf Weiß.

Weil es genau diese unmoralischen, narzisstischen und egoistischen Menschen sind, die am meisten von solch einem System profitieren und paradoxerweise es auch noch am meisten ausbeuten…

Der Bauer schlachtet niemals seine letzte Kuh und immer da wo der eigene Egoismus oder die eigene Moralvorstellung angewendet werden kann, wird diese auch von den meisten Menschen angewendet. Viele davon werden bereits als Kinder dazu genötigt, weil sie nie die Möglichkeit hatten ihr eigenes Leben leben zu dürfen. 

Der andere Teil dieser Menschen ist zufrieden mit dem was sie haben und interessieren sich gar nicht dafür, auch mal über den Tellerrand zu schauen, den solange im Teller noch Essen ist, interessieren andere Teller nicht. Eine ganz wichtige Rolle spielen hierbei auch die Medien. So gab es noch eine Zeit, an die ich mich sogar noch erinnern kann, da waren die Medien keine Meinungsbilder, sondern einfach nur Informationsgeber. Mittlerweile sind diese nur noch Interessenvertreter, obgleich für Staaten oder Lobbys. Hast Du dich nie gefragt, warum deutsche Medien eigentlich so gut wie nie etwas negatives über die USA oder generell die NATO berichten? – Weil sie es gar nicht dürfen. Siehe Transantlantisches Bündnis/Abkommen und nein ich bin kein Putin Fan. Ich bin ein Querdenker und nehme meine ganze Welt ganz bewusst wahr. Ich bin absolut neutral beiden Staaten gegenüber. Ich halte sogar generell nichts von der Machtordnung “Staat”, in einer völlig voneinander abhängigen und globalisierten Welt. Warum brauchen wir noch einzelne Staaten?

Um bei den Medien zu bleiben. Hast Du Dich noch nie gefragt warum z.B. etablierte Medienanstalten noch nie von den jährlich stattfindenden Bilderberger treffen berichtet haben? Sogar WELTWEIT NICHT! – Hast Du Dich mal gefragt, ob die eigentliche Politik hinter oder vor den Kulissen stattfindet? Falls nicht, könntest Du mal mit den Bilderberger treffen, der Familie Rothschild oder der Familie Rockefeller anfangen. 

Sei ein Querdenker! 

DANKE, dass Du bis zum Schluss gelesen hast.

Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit gut angepasst an eine kranke Gesellschaft zu sein
Jiddu Krishnamurti
Philosoph
Top
Übersetzen